Eine konventionelle Teekanne besteht aus den Komponenten-Schnaupe/Ausguss, Körper und Henkel-. Diese Bestandteile werden am Beispiel von drei Modellen variiert um dem Betrachter zu veranschaulichen, dass es neben der tradionellen Bauart einer Teekanne auch noch weitere Möglichkeiten der Gestaltung gibt. Dabei soll die Funktionsfähigkeit erhalten bleiben, d.h. der Ansatz „Form über Funktion“ soll vermieden werden.
Anhand der drei Teegefäße soll demonstriert werden, dass die Anordnung, die Form als auch die Größe der Elemente Henkel und Ausguss verändert werden kann ohne dass die Funktionalität der Teekanne verloren geht. Eine weitere Variation besteht darin, dass die Komponenten neben ihrer Grundfunktion eine zusätzliche Funktion übernehmen.
So ist bei zwei Modellen die Funktion des Befüllens mit Wasser in den Ausguss integriert. In einem weiteren Modell wird der Komponente Henkel sogar eine neue Funktion zugeordnet, da in diesen Henkel der Ausguss integriert wurde.